Türkiye Cumhuriyeti

Münih Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

88. Jahrestages der Gründung der Republik Türkei , 27.10.2011

Sehr geehrter Herr Staatsminister Dr. Heubisch,


Sehr geehrte Gäste,


 


Meine Frau und ich, möchten Sie alle herzlich zu unserem Empfang anlässlich des 88. Jahrestages der Gründung der Republik Türkei willkommen heißen.


 


Sehr verehrte Gäste,


 


seit letzter Woche haben uns Nachrichten aus der Türkei erreicht, die tiefe Bestürzung und Betroffenheit bei uns allen, sowohl bei der hier lebenden türkischen Gemeinde als auch bei unseren deutschen sowie bayrischen Freunden auslöst haben.


 


In letzter Zeit wurden wir verstärkt mit schlechten Nachrichten konfrontiert: Verhäufte Terrorangriffe und erloschene Leben, sowohl auf der militärischen wie auf der zivilen Seite. Die Terrororganisation PKK hat wie eine Todesmaschinerie wahllos unzählige türkische Bürger getötet und tötet sie weiterhin: Babies, Kinder, Frauen, Männer, Lehrer, Ärzte, Strassenbauarbeiter, Polizisten, Beamte… Daher möchten wir, dass diese Morde von der ganzen Welt als terroristische Aktionen verurteilt werden.    


 


Letztes Wochenende ereilten uns dann Schreckensmeldungen aus Van und Umgebung.  In dieser wunderschönen Gegend habe ich aus beruflichen Gründen drei Jahre meines Lebens verbracht. Dort hat ein Erdbeben das Leben von 481 Menschen gefordert, tausende wurden verletzt, tausende sind obdachlos, haben ihr Hab und Gut verloren. Wieder ist ganz Türkei in tiefer Trauer.


 


Aber ganz Türkei ist auch in Bewegung. Alle haben ihre Kräfte mobilisiert, um der Bevölkerung im Katastrophengebiet jede erdenkbare Hilfe zukommen zu lassen. 88 Jahre nach der Gründung der Republik Türkei zeigt ganz Türkei noch einmal die Bedeutung dessen, was es heisst eine Nation und eine Republik zu sein.


 


Doch die Hilfe für Van kommt nicht nur aus der Türkei. Sie kommt aus aller Welt. So hat auch Bayern unverzüglich nach der Erdbebenkatastrophe ihre Hilfe angeboten. Für die Hilfsbereitschaft und Solidarität möchte ich mich ganz herzlich bei unseren deutschen sowie bayrischen Freunden bedanken.


 


 


 


Sehr verehrte Gäste,


 


Ich wünschte,  diese tragischen Ereignisse wären nie passiert. Ich wünschte auch, wir hätten den 88. Jahrestag der Republik Türkei in diesem Jahr anders gestalten können.


 


Lassen Sie mich dennoch einige kurze Worte zu einem wichtigen Thema anmerken: Insbesondere dieses Jahr ist mit Blick auf die Migration der Türkinnen und Türken nach Deutschland sehr markant in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist es das 50 jährige Jubiläum des Anwerbeabkommens zwischen der Türkei und Deutschland, damals eine 12 jährige junge Republik, und zum anderen ist es das ebenfalls 50 jährige Jubiläum des Generalkonsulats der Republik Türkei in München. Als der 19. Generalkonsul seit Eröffnung der Mission ist es mir daher eine besondere Ehre während dieses doppelten Jubiläums hier im Dienst zu sein.


 


In den vergangenen 50 Jahren in Deutschland haben die Türkinnen und Türken viel gewonnen und auch gewinnen lassen. Sie haben Deutschland damit nicht nur aus wirtschaftlicher, sondern auch aus kultureller, sozialer, sportlicher und politscher Sicht bereichert. Daher ist der Slogan der Landeshauptstadt München für die Aktionen anlässlich des Jubiläums des Anwerbeabkommens „München sagt danke“ sehr bezeichnend. Doch wie gesagt, auch die Türkei hat sehr viel gewonnen seit Beginn der Migrationsgeschichte nach Deutschland. Daher möchten wir antworten: Türkei sagt danke!


 


Sehr verehrte Gäste,


 


Zum Schluss möchte ich das Wort dem sehr verehrten Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Herrn Dr. Heubisch, überlassen.


 


Ich danke für die Aufmerksamkeit.