Türkiye Cumhuriyeti

Münih Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

29 Ekim 2015 Cumhuriyet Bayramı konuşması / Rede zum Nationalfeiertag 2015 (Almanca), 29.10.2015

Sehr geehrte Staatsministerin, Frau Dr. Beate Merk,

Liebe Kollegen,

Verehrte Gäste

Wir befinden uns heute hier, aufgrund des Zweiundneunzigsten Jahrestages der Gründung der Republik Türkei. Wir bedanken uns, dass sie unsere Einladung angenommen haben und so zahlreich erschienen sind.

Gleich zu Anfang meiner Rede möchte ich Atatürk, den Gründer unserer Republik, und seinen 
wertvollen Freunden voller Respekt gedenken. Wenn wir heute die Entwicklung auf der Welt und in unserer Region betrachten, verstehen wir den Wert unserer Republik und der Demokratie viel besser. Die Türkei leistet als demokratisches Land grossen Beitrag für den Frieden und die Stabilität in ihrer Region.

Hiermit möchte ich mich zu den abgeschlossenen Wahlen im Ausland äussern. Wie Sie wissen haben die türkischen Wähler zwischen achten und fünfundzwanzigsten Oktober im Ausland an den Wahlen teilgenommen. Das İnteresse, das die Wähler den Wahlen gegenüber zeigen ist zufriedenstellend. Die Wähler zeigten wie auf der ganzen Welt ebenfalls in Süd- Bayern İnteresse gegenüber den Wahlen. Die Wahlen wurden erfolgreich vollendet und die Stimmen für die Zählung in die Türkei verschickt. Aufgrund dieses Erfolges möchte ich mich bei den Wählern und den Wahlbeauftragten bedanken. Ausserdem bedanke ich mich bei allen bayerischen Behörden, die uns in dieser Hinsicht unterstützt haben.

Wir freuen uns ganz besonders den zweiundneunzigsten Jahrestag der Gründung unserer Republik, in München gemeinsam mit unseren deutschen Freunden, feiern zu können. Die Anwesenheit von Frau Ministerin Dr. Beate Merk freut uns sehr und ich bedanke mich für ihre Anwesenheit an unserem Nationalfeiertag. Ebenfalls bedanke ich mich bei den Vertretern der Konsulate , heisse sie willkommen und grüsse sie.

Verehrte Gäste,

letztes Jahr fanden in unserem Land seitens Bayern zwei wichtige Besuche statt. Die Präsidentin des bayerischen Landtags, Frau Barbara Stamm, und die Staatsministerin, Frau Dr. Beate Merk, sind in der Türkei gewesen. Nächstes Jahr erwarten wir den Besuch des sehr geehrten Ministerpräsidenten Herrn Seehofer. Diese Besuche haben hinsichtlich des aktuellen und wichtigen Themas des Flüchtlingsproblems eine besondere Tragweite. Die bayerischen Beauftragten haben Einrichtungen in unserem Land besichtigt, in denen wir unsere syrischen Gäste beherbergen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass das Flüchtlingsthema nächstes Jahr ebenso die Wichtigkeit beibehalten wird. Die letzten Entwicklungen haben uns  dies verdeutlicht. Um das Flüchtlingsproblem lösen zu können, müssen die Länder untereinander kooperieren. Die Türkei engagiert sich eifrig, um den Flüchtlingen menschliche Hilfe zu leisten. Ebenfalls kooperieren wir in jeder Hinsicht, um gegen illegalen Menschenschmuggel vorzugehen.

Die Türkei wird seine Entwicklung in Demokratie fortführen. Die Türkei wird dieses Jahr im November Gastgeber des G-20 Gipfels sein. Hier werden unsere gemeinsamen Probleme thematisiert.

Verehrte Gäste, 

Wie Sie wissen, blickt die deutsch-türkische Freundschaft auf eine lange Geschichte zurück. Auch hat die Beziehung zwischen beiden Ländern, durch die Präsenz der türkischen Gesellschaft in Deutschland, in den letzten fünfzig Jahren, eine neue Dimension erlangt. Für besonders wichtig erachten wir, neben Entwicklungen politischer und wirtschaftlicher Beziehungen, die Entwicklung kultureller und sozialer Beziehungen. In diesem Rahmen möchte ich die Brückenfunktion der Türkischen Gesellschaft in Bayern betonen, die bei der Entwicklung zwischenmenschlicher Beziehungen sehr wichtig war. Ausserdem engagiert sich die türkische Gesellschaft für die menschliche Hilfe für Flüchtlinge, die in Bayern ankommen, über nicht- staatliche Organisationen. İn diesem Rahmen äussert sich die türkische Gesellschaft, bereit für alle möglichen Hilfsleitungen zu sein.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und Bayern verzeichneten in den letzten Jahren auch im Bereich der Wirtschaft und des Handels erhebliche Fortschritte. Unser Handelsvolumen hat den Jahreswert der 5 Milliarden-US-Dollar-Grenze überschritten. Bayern ist einer unserer größten Handelspartner und unter denjenigen deutschen Unternehmen, die in der Türkei geschäftlich tätig sind, nehmen Firmen mit Sitz in Bayern einen wichtigen Platz ein.

Ohne Zweifel haben das bayerische Volk und die Möglichkeiten, die die bayerische Staatsregierung geboten hat, viel für den Erfolg der Türkischen Gesellschaft beigetragen. Zusätzlich müssen wir unsere Zusammenarbeit ausbauen, damit die türkische Gesellschaft an einer besseren Position ankommt und somit mehr für Bayern beitragen kann. Besonders wichtig ist das  Engagement im Bildungsbereich.

Das Ziel unserer Arbeit ist es, dass die Türkische Gesellschaft eine bessere Position erlangt, um für Bayern auf verschiedenster Weise mehr Beiträge leisten zu können. Als Türkisches Generalkonsulat München werden wir hinsichtlich unseres Zieles weiterhin zielstrebig arbeiten. Die Hilfe der bayerischen Staatsregierung wird daher eminent wichtig sein.

Während ich meine Ausführungen mit diesen Gedanken schließe, möchte ich mich erneut dafür bedanken, dass Sie Frau Ministerin uns heute Abend die Ehre erwiesen haben und wünsche ihnen noch einen schönen Abend.